Zentrum für Heilmethoden

Moosburg ist eine kleine Stadt nordöstlich von München. Dort gibt es ein „Zentrum für klassische und kreative Heilmethoden“. An den Fenstern im ersten Stock kann man sechs verschiedene Begriffe lesen: „Akupunktur„, „Legasthenie„, „Klangschalenmassage„, „Shiatsu„, „Mediale Heilweisen„, „Yoga„.
Ein Begriff passt nicht in die Reihe. Welcher?

Markieren Sie diese Zeile, dann sehen Sie die Lösung: „Legasthenie” ist keine Heilmethode

Vorsicht bissiger Mund!

Das ist ein Schild auf einer Tür. An einem Haus gleich bei mir um die Ecke. Okay, ich gebe es zu: so ein Schild gibt es gar nicht wirklich. Der Originaltext war: „Vorsicht bissiger Hund“. Ich habe aus dem „H“ ein „M“ gemacht. Mit Photoshop. :-)

Wortschatz:

  • beißen (Verb): wenn man ein Brötchen isst, beißt man mit dem Mund und den Zähnen hinein.
  • bissig (Adjektiv): wenn ein Hund gern Menschen beißt, dann sagt man: „Er ist bissig“ oder: „Das ist ein bissiger Hund“.
  • Wenn man etwas Unfreundliches oder Verletzendes zu jemandem oder über etwas sagt, dann „macht man eine bissige Bemerkung“.
  • Wenn jemand oft bissige Bemerkungen macht, so habe ich gedacht, dann hat er wohl einen „bissigen Mund“.

Pinkeln verboten!

„Pinkeln verboten!“

Das Schild haben wir in der Schweiz gesehen, in Bern. Der Eingang zu diesem Haus hat keine Tür. Er ist Tag und Nacht offen. Tja, und da hat wohl schon öfter mal jemand reingepinkelt, vor allem nachts. Das ist nicht schön und auch nicht besonders lustig und irgendwann haben die Leute in dem Haus gedacht: „Jetzt ist es aber genug!“ und haben dieses Schild gebastelt.

Hoffentlich hilft es!

Redemittel:

Sie sind irgendwo zu Besuch, haben viel Wasser, Bier oder Wein getrunken und müssen jetzt … na, Sie wissen schon! Es gibt im Deutschen viele Worte dafür, aber sie klingen alle nicht wirklich gut.

  • „Ich muss mal urinieren“ klingt ziemlich medizinisch.
  • „Ich muss mal Wasser lassen„, klingt neutral, aber komisch.
  • „Ich muss mal pinkeln„, sagt man vielleicht unter Freunden.
  • „Ich muss mal pissen“ ist viel zu umgangssprachlich.
  • Vielleicht sagen Sie einfach: „Ich muss mal kurz raus.“
  • Oder: „Ich muss mal eben.“
  • Oder: „Ich muss mal.“
  • Oder noch besser: „Bin gleich wieder da!“

Und jetzt gehen Sie! Aber pinkeln Sie bitte nicht in den Hauseingang! ;-)

Speisekarte Sardinien

Diese Speisekarte haben wir einem Restaurant in Sardinien gesehen. Dort kann man Pizza bestellen. Es gibt Pizza mit Tomaten, mit Käse, mit Zucchini, mit Zwiebeln, mit Salami und so weiter. Aber auch Pizza mit … wie bitte? … mit Kopfkissen?

Nein, das kann nicht sein. Sehen wir doch mal im Wörterbuch Italienisch-Deutsch nach. Dort finden wir für Guanciale: „das Kissen“ oder „das Kopfkissen„. Also doch Pizza mit Kissen? Nein, da steht noch was: Guanciale kann auch „Speck vom Schweinekopf“ sein. Das klingt schon viel besser. Ich denke, das nehme ich. „Herr Ober? Für mich bitte eine Pizza ‚Seu‘!“

Wortschatz:

  • die Zucchini (Singular = Plural im Deutschen); (green squash, courgette, zapallito, цукки́ни, 西葫芦)
  • die Zwiebel, Plural: die Zwiebeln; (onion, oignon, cebolla, cipolla, лу́ковица, 洋葱)
  • das Kopfkissen, Plural: die Kopfkissen; Wenn man schläft, legt man seinen Kopf auf ein Kopfkissen (pillow, oreiller, almohada, cuscino, поду́шка, 枕头)
  • der Speck, Plural (selten verwendet): die Specke; Fleisch mit fast nur Fett (bacon, bacon, beicon, bacon, шпик, 熏肉)