Na, du kleines Ferkel!?

"Na, du kleines Ferkel?!" (Farbzeichnung von Gisela Specht)

Folge 1: Das Schwein

Schweinesteak, Schweinebraten, Schweinsbratwurst: man isst gern und viel Schweinefleisch in den deutschsprachigen Ländern. Außerdem bringen Schweine Glück, so glaubt man hier.

Aber mit dem Wort Schwein kann man auch schimpfen. Vor allem wenn Menschen widerlich sind oder nur an sich und ihre eigenen Interessen denken. Macht so eine Person etwas besonders Unsauberes oder Egoistisches, dann nennt man es eine „Schweinerei“. Über die Person sagt man: „So ein Schwein!“

Man kann das Wort auch mit Nomen oder Adjektiven mischen: „Dreckschwein!“, „Wildschwein!“, „Mieses Schwein!“ sind nur ein paar Beispiele. Noch stärker wirkt das Schimpfwort in der weiblichen Form: „So eine Sau!“. Will man es weniger stark haben, wählt man das junge Schwein: „So ein Ferkel!“ Interessant: die männliche Form „Eber“ wird im Deutschen nicht als Schimpfwort benutzt.

Zum Schluss noch ein Tipp:

Es ist gut, wenn Sie diese Schimpfwörter kennen. Benutzen sollten Sie sie aber nur mit großer Vorsicht oder noch besser: gar nicht.

Wortschatz:

  • das Schwein; Plural: die Schweine (pig, porc, guache, suino, свинья́, 畜生)
  • die Schweinerei; Plural: die Schweinereien (rascality, cochonnerie, putada, porcheria, сви́нство, 下流话)
  • dreckig – das Gegenteil von sauber (dirty, boueux, cochino, sporco, гря́зный, 污浊)
  • mies – schlecht, krank, hässlich (mean, moche, chungo, miserabile, жа́лкий, 差劲)
  • das Wildschwein; Plural: die Wildschweine – Kein „Hausschwein“. Wildschweine leben im Wald (boar, sanglier, jabalí, cinghiale, ди́кая свинья́, 野猪)
  • die Sau; Plural hier: die Säue – weibliches Schwein (sod, cochonne, cerda, porca,  свинья́, 畜生)
  • das Ferkel; Plural: die Ferkel – junges Schwein (young pig, goret, cochinillo, porcellino, поросёнок, 乳猪)
  • der Eber; Plural: die Eber – männliches Schwein (boar, verrat, verraco, verro, каба́н, 公猪)

Schreibe einen Kommentar